Rezension | Seelenfeuer - Zwischen Schmerz und Vergebung von Stephanie Pinkowsky

Werbung | Rezensionsexemplar

Titel: Seelenfeuer

Zwischen Schmerz und Vergebung

Band: 3

Autorin: Stephanie Pinkowsky

Seiten: 374

ISBN: 978-1-7903-7425-0

Preis: 11,99 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar von der lieben Autorin Stephanie Pinkowsky erhalten. Vielen Dank dafür!

 

Inhalt

 

Helene und Katja führen nun eine heimliche Beziehung und haben sich von der Last ihrer Schuld befreit. 

 

Alles verändert sich, als sie ein Liebespaar in einem Film darstellen sollen. Da es Menschen gibt, die ihr dunkles Geheimnis ihrer verbotenen Liebe wissen, wir der Reiz der öffentlichen Täuschung zum gefährlichen Spiel. Bei den Dreharbeiten entdecken sie ein Mädchen, welches die selben leuchtenden smaragdgrünen Augen besitzt, wie Katja. Steckt vielleicht mehr hinter Maries Anwesenheit? 

 

Doch auf der Filmpremiere kommt es schließlich zu einem Eklat. 

 

Meinung

 

Auch der dritte Band konnte mich voll und ganz überzeugen. Der Schreibstil von Autorin Stephanie Pinkowsky ist wirklich angenehm, sodass sich das Buch leicht und flüssig lesen lässt. Die Emotionen und Gefühle sprudeln nur so über, da es in diesem Band wirklich rasant und spannend zugeht. 

 

Zwar geht es hier mit dem selben heiklen Thema weiter, dennoch wird die Geschichte noch viel spannender und dramatischer, als in den Bänden davor. 

 

Ich habe das Buch also angefangen und konnte es, wie die beiden Teile davor schon, nicht mehr aus der Hand legen. So habe ich es an einem Tag gelesen. 

 

Auch die Liebesbeziehung fand ich wirklich authentisch und gefühlvoll. Hier sollte man nicht urteilen, sondern diese Geschichte einfach auf sich wirken lassen. 

 

Ich bin wirklich froh, diese Trilogie gelesen zu haben, da die Autorin Stephanie Pinkowsky viel Mut aufbringt und somit einzigartige Bücher mit einer einzigartigen Geschichte erschaffen hat. Genau dieser Mut und dieser Ehrgeiz sollte belohnt werden, in dem der Leser unvoreingenommen an dieses Buch herantritt und einfach liest. 

 

Eigentlich besitzen alle Teile ihre eigenen Spannungsmomente und Gefühlspunkte. Dennoch bin ich der Meinung, dass in "Seelenfeuer - Zwischen Schmerz und Vergebung" die gesamte Handlung noch rasanter und spannender zugeht. Denn hier kommen unerwartete Handlungen und Momente dazu, die ich so nicht habe kommen sehen. 

 

Es lohnt sich also, diese Trilogie am Anfang zu starten und eine wunderbare und einzigartige Geschichte mit "Seelenfeuer - Zwischen Schmerz und Vergebung" abzuschließen. So bekommt der Leser auch die gesamte Ladung an Emotionen zu spüren. So lassen sich die Protagonisten besser verstehen und ihr Handeln lässt sich gut nachvollziehen. 

 

Das Ende zu beschreiben ist leicht. Denn dieses hier ist einfach nur traumhaft schön und zum Dahinschmälzen. Die Autorin Stephanie Pinkowsky hat sich einen gelungenen Abschluss für ihre einzigartig schöne Geschichte ausgedacht. 

 

Fazit

 

Ich bin froh, die Geschichte von Helene und Katja gelesen zu haben. Sie ist wirklich einzigartig und die Autorin verdient mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung dafür. Sie hat großen Mut mit dieser Geschichte bewiesen und ein Tabuthema angesprochen. Den Abschluss hat sie passend gewählt. So kann man den letzten Teil mit einem guten Gefühl beenden. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0