Rezension | Schicksalsfäden von Stephanie Pinkowsky

Werbung | Rezensionsexemplar 

Titel: Schicksalsfäden

Autorin: Stephanie Pinkowsky

Seiten: 649

Preis: 17,90 Euro (D) Taschenbuch

 

Dieses Buch habe ich kostenfrei als Lese- und Rezensionsexemplar von der lieben Autorin Stephanie Pinkowsky erhalten. Vielen Dank dafür!

 

Inhalt

 

 Was ist Liebe, wenn sie Leid und Zorn hervorruft? Marleen ist ein kreatives und hochbegabtes Mädchen. Sie wächst behütet auf, bis ein traumatisches Erlebnis alles verändert. Am tiefsten Punkt ihrer Verzweiflung trifft sie auf die Witwe Linda, welche ebenfalls harte Schicksalsschläge erleiden musste. Zwischen beiden knüpft sich ein seelisches Band. Selbst, als Marleen erwachsen wird und glaubt, an der Seite eines besonderen Mannes ihr Glück gefunden zu haben, löst sich diese Verbindung nicht. Die seelischen Narben beider Frauen scheinen glatt, doch unter der Oberfläche schwelen alte Verletzungen. Was geschieht, wenn die Naht reißt? Und was, wenn die unsichtbaren Fäden, die Marleen und Linda aneinander binden, eine Bestimmung haben? Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Verlust und das große Glück.

(Klappentext: Stephanie Pinkowsky)

 

Meinung

 

Die Autorin Stefanie Pinkowsky war keine Unbekannte für mich. Denn ich durfte bereits ihre wahnsinnig gute Trilogie "Seelenblut" lesen. Von da an wurde ich ein großer Fan von ihr, da sie mit ihrer Trilogie wahnsinnig viel Mut zeigte und mit Tabus brach. Sie schrieb eine ergreifende und schicksalhafte Geschichte, die mich zerstörte und wieder zusammensetzte. Für mich war direkt klar, dass ich auch ihr neues Buch "Schicksalsfäden" lesen muss. Denn ich wollte wieder so begeistert werden, wie sie es bereits abermals geschafft hatte. 

 

Das Cover fand ich wirklich ansprechend. Nach dem Lesen des Buchs passte es noch besser zur gesamten Geschichte. Die Puzzleteile fügten sich aneinander und alles ergab einen Sinn. Es wurde also wirklich perfekt auf die Geschichte abgestimmt und sehr stimmungsvoll gehalten.

 

Dass die Autorin einen wahnsinnig ergreifenden und mitreißenden Schreibstil besitzt, wusste ich bereits. Auch bei ihrem neuen Buch konnte mich dieser begeistern und packen. Ich kam auch super fließend und leicht durch die Geschichte, obwohl das Buch wirklich viele Seiten hat. Trotz dieser höheren Seitenzahl flogen die Seiten nur so dahin und ich verlor den roten Faden nie.

 

Die Autorin Stephanie Pinkowsky wusste wirklich, wie sie Gefühle und Emotionen einsetzen muss. Sie konnte mich wirklich ergreifen und packen. Zudem verdient sie als Autorin viel mehr Aufmerksamkeit. Ihre Bücher sind wirklich absolut empfehlenswert und gerade dieses hier ist wirklich wahnsinnig gut. Auch mit diesem Buch und dieser Geschichte bewies sie wieder viel Mut und Einzigartigkeit. Denn für mich ist Stephanie Pinkowsky eine wirklich einzigartige und selbstsichere Autorin. Ich bin hin und weg von ihr, ihrer neuen Geschichte und ihren Büchern.

 

Doch muss ich auch von den umwerfenden Charakteren schwärmen, die allesamt wirklich einzigartig sind, auch wenn ich dieses Wort schon ziemlich oft in dieser Rezension verwendet habe. Es beschreibt einfach alles am besten. Die Autorin, die Charaktere, die Geschichte und all ihre Bücher.

 

Fazit

 

Ich bin wirklich froh, ein weiteres wundervolles Buch von der einzigartigen Autorin Stephanie Pinkowsky gelesen zu haben. Die Geschichte konnte mich begeistern und fesseln. Sie nahm mich mit und traf mich emotional wirklich stark. Ein ganz besonderes Buch, eine unglaublich schöne Geschichte!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0